Tunneldurchschlag beendet unterirdische Vortriebsarbeiten für die künftige U3-Strecke

Nachrichten aus dem Rathaus Nr. 293 / 23.03.2021; Stadt Nürnberg, Amt für Kommunikation und Stadtmarketing

  • von  Stadt Nürnberg / Redaktionsteam
    24.03.2022
  • Beiträge, Featured, Stadtteilentwicklung und Verkehr

Bei der Tunneldurchschlagsfeier für die künftige U3-Strecke am heutigen Mittwoch, 23. März 2022, mit Oberbürgermeister Marcus König (re.) hat OB-Gattin und Tunnelpatin Anke König per Knopfdruck den letzten Felsstock mit einem Tunnelbagger im Beisein von Dr. Sven Hintsche (li.), Projektleiter der ARGE HOCHTIEF Infrastructure GmbH/MAX BÖGL Stiftung & Co. KG, durchfahren.
Bildnachweis: Stadt Nürnberg / Christine Dierenbach

Mit dem am 23. März 2022 erfolgten Tunneldurchschlag sind die Vortriebsarbeiten für den U-Bahn-Tunnel zwischen den Bahnhöfen Großreuth bei Schweinau und Gebersdorf beendet!

Bei der Tunneldurchschlagsfeier mit Oberbürgermeister Marcus König, Planungs-und Baureferent Daniel F. Ulrich, dem Vorstandsvorsitzenden der VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Josef Hasler und Martin Holfelder, Vorstandsmitglied der Firmengruppe MAX BÖGL, als Vertreter der beauftragten Arbeitsgemeinschaft Hochtief Infrastructure GmbH / Max Bögl Stiftung & Co. KG sowie im Beisein zahlreicher Gäste - darunter auch als Vertreter der Bürgerschaft die Vorsitzenden des Bürgerverein Nürnberger Westen e. V., Jürgen Eckert, sowie Bürgerverein Gebersdorf e.V., Roman Wenzel -  hat OB-Gattin und Tunnelpatin Anke König den letzten Felsstock mit einem Tunnelbagger durchfahren.

Dieser symbolische Akt beendet die im August 2020 gestarteten Vortriebsarbeiten für den nach seiner Tunnelpatin benannten „Anke-Tunnel“. Die unterirdischen Arbeiten zwischen Großreuth bei Schweinau und Gebersdorf gehen jetzt weiter. Nun beginnt der Einbau einer 30 bis 50 cm starken wasserundurchlässigen Betoninnenschale. Die Tunnelstrecke wird damit voraussichtlich im Dezember 2022 im Rohbau fertig gestellt. Anschließend erfolgen die Verlegung der Gleise und der Ausbau. Parallel dazu entstehen im Bahnhofsbereich die notwendigen Räumlichkeiten für die Stromversorgungsanlagen, die Nachrichtentechnik und den automatischen U-Bahnbetrieb.

Nach dem Innenausbau der Tunnel und Bahnhöfe und anschließender Oberflächenwiederherstellung ist die Inbetriebnahme des neuen Streckenabschnitts für Anfang 2026 vorgesehen. Die Gesamtkosten der Maßnahme betragen rund 148 Millionen Euro und werden von Bund und Land mit circa 85 Millionen Euro gefördert.

Sowohl die Arbeiten in den offenen Bereichen der Baugrube als auch in den unterirdischen Tunnelstrecken sind nicht ohne negative Einflüsse auf Anlieger, Geschäftsleute und Verkehrsteilnehmer durchführbar. Das Planungs- und Baureferat bedankt sich an dieser Stelle für das bisher gezeigte Verständnis und hofft auch künftig auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit mit allen Betroffenen.

Daten zum Projekt Tunnelstrecke Gebersdorf – Großreuth bei Schweinau, U-Bahnlinie U3:

Zwei Einzelröhren (im Mittel jeweils) 585 Meter.
Gesamtbaukosten: 148 Millionen Euro (inkl. Betriebs- und Busbahnhof).
Förderung (Bund und Land): 85 Millionen Euro.
Baubeginn Rohbau (1. Rammschlag): 23. April 2020.
Baubeginn Tunnelvortrieb (Tunnelanschlag): 7. August 2020.
Bauende Tunnelvortrieb (Tunneldurchschlag): 23. März 2022.
Bauende Rohbau: Dezember 2022.
Innenausbau Tunnel und U-Bahnhof: bis Mitte 2025.
Inbetriebnahme: Anfang 2026.
Projektleitung: Stadt Nürnberg/U-Bahnbauamt.
Bauleitung und Hauptbaufirma: Hochtief Infrastructure GmbH/Max Bögl Stiftung &
Co. KG